Das Aushängeschild der Region Kerala im Süden Indiens sind die Backwaters. Unzählige Wasserkanäle führen durch Felder, Wiesen und vorbei an kleinen Hütten durch das Inland kurz hinter Kochi. Zu jedem Besuch in Kerala gehört auch eine Hausboot Tour auf den Backwaters. Aber was ist besser: moderner Luxus oder einfache Tradition? Wir haben den Vergleich gemacht.


Unsere gesamte Kerala Tour haben wir über den Veranstalter Entdeck die Welt gebucht, den ich euch an dieser Stelle echt weiterempfehlen kann. In Indien fand ich es nicht so einfach, mich zurechtzufinden und war daher echt froh, dass wir einen Fahrer hatten, der uns von A nach B gebracht hat und manche Stops einfach schon organisiert waren. Angekommen sind wir in Kochi und nachdem wir 2 Tage die Highlights in Kochi erkundet hatten, ging es weiter zu unserer Hausboot Tour auf den Kerala Backwaters

Startort für viele Backwaters Touren ist Alappuzha, aber ich bin ehrlich: auf eigene Faust hätte ich es echt schwer gefunden, hier den Bootsanleger zu finden. In Kochi habt ihr auch die Möglichkeit die Hausboot Touren in die Kerala Backwaters zu buchen, dabei solltet ihr euch gut überlegen, ob euch ein einfacher Tagesausflug in der Gruppe reicht, oder ob ihr es nicht doch viel romantischer finden würdet, ein Hausboot ganz für euch zu haben und auch eine Nacht auf den Kerala Backwaters zu verbringen…

Wir haben uns für die zweite romantische Variante entschieden. Der Anbieter, welcher mit Entdeck die Welt zusammenarbeitet, heißt „Rainbow Cruises“ und ist einer der größten Hausboot Tour Veranstalter auf den Kerala Backwaters. Ein Boot neben dem anderen wartete am Anleger auf die Besatzung der nächsten Tage. Die Boote sind alle leicht unterschiedlich, manche mit etwas mehr Komfort, wie bspw. Sonnenliegen, manche mit etwas weniger (unser Hausboot hatte beispielsweise nur Stühle). Manche etwas größer (bis zu 10 Schlafkabinen), manche etwas kleiner (unseres hatte nur unsere eine Schlafkabine).

Start der Hausboot Tour

Start der Hausboot Tour

Je nachdem wo euer Boot liegt, kann es auch sein, dass ihr über andere Hausboote drüberklettern müsst, um zu eurem Ziel zu gelangen. Das Gepäck wird aber von eurem Kapitän getragen. Erstmal auf dem Hausboot angekommen fängt die romantische Gemütlichkeit an. Mit sehr gemächlichem Tempo tuckert ihr zunächst auf dem Vembanad See entlang. Hier seht ihr zusätzlich zu vielen Vögeln auch noch sehr viele andere traditionelle Hausboote.

Vögel auf dem Vembanad See

Vögel auf dem Vembanad See

Nach ca. einer Stunde erreicht ihr dann den ersten Kanal und schippert an ein paar indischen Hütten vorbei. Hier gibt es ein bisschen indischen Alltag in der Light-Version: Kinder winken euch zu, Männer versuchen zu fischen, Frauen kochen oder waschen die Wäsche in den Wasserkanälen. Die Inder, die hier leben, sind die Touristen längst gewohnt.

Kanal in den Kerala Backwaters

Kanal in den Kerala Backwaters

Zur Mittagszeit gibt es den ersten Stop am Rand eines Kanals und das Mittagessen wird serviert: mehrere indische Köstlichkeiten und viel zu viel, als dass es zwei Leute essen können: Fisch, Huhn, Curry, Gemüse, Reis, Nan, süßen Pfannekuchen zum Nachtisch. Der Kapitän und Chefkoch spricht nicht soo gut Englisch, daher hab ich nicht immer verstanden, was genau in den einzelnen Gerichten jetzt drin ist, aber es war ganz lecker.

Nach dem Essen geht es dann so gemütlich weiter, wie auch schon vorher. Manch einer mag denken, das ist aber ganz schön langweilig und da muss ich euch jetzt einfach mal recht geben. Es gibt zwar links und rechts immer mal wieder was zu sehen und die Landschaft ist auch wirklich wunderschön, aber das wars dann auch. Ich habe zwischendurch versucht etwas Gymnastik auf dem Boot zu machen, habe viel gelesen oder mit Mr. B. gespielt: ein total relaxter Urlaubstag halt.

Blick aus dem traditionellen Hausboot

Blick aus dem traditionellen Hausboot

Abends kommt ihr dann wieder auf dem Vembanad See an und dort wird auch das Abendessen: wieder sehr lecker serviert. Das Hausboot wird für die dunklen Stunden dann noch etwas mückensicher gemacht und nach einem wunderschönen Sonnenuntergang ging es für uns ab ins Bett. Dieses ist zwar relativ klein und kurz, aber für eine Nacht vollkommen ausreichend. Das integrierte Bad war ok, aber nix Dolles.

Wunderschöner Sonnenuntergang

Wunderschöner Sonnenuntergang

Am nächsten Morgen geht es nach einem wieder sehr guten Frühstück quer über den See zurück zum Bootsanleger. Alles in allem kann ich diese Hausboot Tour durch die Kerala Backwaters mit Rainbow Cruises weiterempfehlen. Zwei Nächte wären mir zu lang gewesen, aber für eine Nacht ist es echt in Ordnung.

Aber ich hatte mich vorher im Internet nach der besten Hausboot Tour informiert, die man auf den Kerala Backwaters buchen kann. Dabei bin ich auf das Schiff Discovery von Malabar Tours gestoßen. Dieses sieht schon etwas anders und viel moderner aus, als die anderen traditionellen Hausboote und versprach den absoluten Luxus. Das ganze kostete auch happige 400€ für eine Nacht für 2 Personen -all inlusive- … Naja, wir dachten zumindest all inklusive, aber die Getränke mussten wir später noch extra zahlen, also das war schon ein starkes Stück.

Luxus Schiff Discovery

Luxus Schiff Discovery

Man gönnt sich ja sonst nix, und so hatten wir ein paar Tage nach unserer Rainbow Cruise Erfahrung noch eine Kerala Backwaters Tour, diesmal mit dem Luxus-Schiff Discovery. Die Strecke war eine leicht andere und mit der Discovery sind wir auch teilweise durch noch kleinere und engere Kanäle gefahren, das war aber auch alles.

Etwas engere Kanäle

Etwas engere Kanäle

Das Essen war auch gut und reichlich, aber nicht nennenswert besser, als bei der Rainbow Cruise.

Was wirklich nett war, war die etwas höher gelegte „Dach-Sonnenterasse“, hier hatten wir schöne Sonnenliegen, ein Sonnensegel für ausreichend Schatten und wirklich viel Platz für Gymnastik- oder Tanzübungen. Abends konnten wir an unserer Anlegestelle einen Pool nutzen und hatten hier auch WLAN. Die Betten waren wirklich sehr bequem, das Bad total sauber und das Wasser frisch.

Auf der Dachterasse

Auf der Dachterasse

Alles in allem gab es schon einen kleinen Qualitätsunterschied zwischen den beiden Hausbooten, aber ich würde euch immer wieder nur ein traditionelles Hausboot empfehlen. Die Discovery ist den großen Aufpreis einfach nicht wert. Wenn ihr die Möglichkeit habt, fragt ob es möglich ist, dass ihr Sonnenliegen auf eurem Hausboot habt, denn dann ist es wirklich sehr cool und perfekt zum Chillen.

Ward ihr schonmal in den Kerala Backwaters? Welche Hausboot Tour könnt ihr empfehlen?